Osteosarkom bei älteren Hunden

Osteosarkom ist eine Form von Knochenkrebs, die am häufigsten im mittleren Alter, um ältere Hunde diagnostiziert werden neigt. Jede Rasse entwickeln können Osteosarkom aber die größeren schwereren Knochenbau Rassen neigen dazu, die besonders anfällig für den Zustand sein. Die Rassen meist mit der Bedingung verbunden sind die Riesen und große Rassen wie Dogge, Neufundländer, St. Bernard, Irischer Wolfshund, Rottweiler, Labrador, Golden Retriever, Boxer und Weimaranar. Die Gruppe der Hunde, die über 80 kg wiegen sind die am häufigsten betroffen, mit diesem Gewichtsbereich 60% sind eher, um den Krebs als alle leichteren Rassen von Hunden entwickeln. Männer aller Rassen sind häufiger mit der Bedingung, als die Weibchen, vielleicht diagnostiziert, weil die Knochen schwerer und bei den Männchen der meisten Rassen entwickelt neigen.

Die Ursachen von Osteosarkom ist nicht genau geklärt, aber es gibt mehrere Theorien. Zwei der wahrscheinlichsten Theorien gehören das schnelle Wachstum der Knochen und die zunehmende Belastung der Wachstum Platten in größeren Hunden kann zu Verletzungen der langen Knochen beitragen, was zu einer Schwächung der Gelenke und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Krebs. Die andere Theorie, die eng verwandt ist anzeigt, dass Stress, Trauma und Brüche in der Kindheit, wenn Knochen wachsen kann zu Zelle Unregelmäßigkeit in den Knochen beitragen, was in der späteren Entwicklung von Krebszellen.

Das Osteosarkom wird typischerweise durch Röntgenbilder diagnostiziert, wenn der Besitzer bringt eine große oder riesige Hunderasse mit einer Beschwerde von Lahmheit. Oft ist dies Lahmheiten hat schien kommen und gehen und seit Monaten vorhanden sind, bevor der Tierarzt konsultiert wird. Normalerweise sind die gemeinsamen, typischerweise die Knie, wird scheinen geschwollen, aber es wird eine harte Schwellung der Knochen sein, kein Fluid aufbauen. X-Strahlen dann bestätigen, dass das Wachstum oder Schwellungen um das Wachstum Platte, die ein guter Indikator zum Tierarzt, dass der Hund Osteosarkom ist ist. Jeder Schenkel kann beeinträchtigt werden, und Hunden kann mehr als einen Schenkel jederzeit betroffen sind. Regel durch die Zeit der Zustand diagnostiziert wird, wird der Tumor in der Lunge metastasiert haben, so in der Regel Hunde mit Osteosarkom auch mit einer Chemotherapie nach einer Röntgenaufnahme des Thorax abgeschlossen werden, auch wenn keine zusätzlichen Tumoren in der Lunge festgestellt. Es wird geschätzt, dass mindestens 90% aller Hunde mit Osteosarkom diagnostiziert wird auch die Entwicklung in irgendeiner Form Krebsgeschwulst in der Lunge. Es gibt jedoch auch andere Bedingungen, die ein Aufblähen oder Ausbuchtung an der Wachstumszone auf einem Knochen führen so zur Bestätigung der Diagnose eine Biopsie abgeschlossen werden kann.

Leider ist der einzige Weg, um Osteosarkom zu behandeln ist, die betroffene Extremität zu entfernen, da das komplette Gelenk beteiligt. In vielen Fällen ist dies erfolgreich sein kann, aber die Qualität des Lebens für den Hund muss berücksichtigt werden, je nach Alter des Hundes, Ort der Amputation und mögliche Ausbreitung des Krebses vor der Diagnose werden. Nach dem chirurgischen Verfahren Chemotherapie wird auch notwendig sein, um sicherzustellen, dass es keine weiteren Probleme bezüglich der Krebs. Hunde, die Osteosarkom entwickeln, sollten dem Züchter gemeldet werden, da es wahrscheinlich ist eine starke genetische Link zu diesem schrecklichen Zustand.
Osteosarkom, Gesundheit, Krebs, genetische Erkrankungen, erworbenen Erkrankungen, Knochen, Gelenkprobleme

Respiratorische Viren
Halten Sie Ihren Hund sicher von chemischen Giften
Low Thyroid
Hüftgelenksdysplasie
Elbow Dysplasie eine wesentliche Ursache von Canine Arthritis
Auto Immune hämolytische Anämie (AIHA)
Eye Anomaly: häufiger bei Collies als andere Rassen
Adult Dog Impfungen
PRA: Sight-Diebstahl Genetic Disorder Blätter Dogs Blind, aber Not leiden
Sind Ringed oder gerippte Hufe etwas zu besorgt sein?
SCID In Arabians

Leave a Reply