Ohr-Infektionen und Ohrmilben: Ärgerlich, aber schlagbar

Ohr-Infektionen können nicht weniger problematisch bei Hunden, als sie beim Menschen. Fügen Sie zu dem Problem ein Befall von Ohrmilben, und du bist garantiert eine unruhige, unglücklich Haustier, ein sich ständig Schütteln ist sein Kopf und Kratzen an den Ohren haben.

Ohrmilben sind leicht durch die Reinigung der Ohren mit einer medizinischen Salbe behandelt. Allerdings müssen Sie, um eine Lösung von Ihrem Tierarzt zu bekommen, da die meisten Milben geworden resistent gegen die Chemikalien (sevin, pyrethins und Thiabendazol) in over-the-counter Zubereitungen verwendet. Achten Sie darauf, die Ohren von allen Tieren im Haus reinigen, nicht nur das betroffene Tier, um die Milben Ausbreitung zu verhindern.

Inzwischen gibt es im Wesentlichen zwei Arten von Ohr-Infektionen, die beide Hunde und Katzen zu schlagen. Otitis externa ist eine Infektion des äußeren Gehörgangs, während Otitis media ist eine Infektion des Mittelohrs. Ersteres wird in der Regel durch Bakterien oder Hefe verursacht, obwohl es durch angesammelte Ohrenschmalz, Schmutz, verfilzte Haare, einen Fremdkörper im Ohr, einem Tumor oder irgendetwas anderes, das richtige Drainage des Ohres hindert erstellt werden können. Otitis media, mittlerweile tritt auf, wenn eine bereits bestehende Infektion breitet sich aus dem äußeren Gehörgang ins Mittelohr. Auch Fremdkörper, Schmutz und / oder unsachgemäße Ohr Reinigung kann auch auf diese Art von Infektion führen. Gelegentlich chronischen Ohr-Infektionen treten auch in Reaktion auf Allergien oder Erkrankungen der Schilddrüse.

Die meisten Ohr-Infektionen sind heilbar mit der richtigen tierärztliche Versorgung. Wenn unbehandelt, kann aber schwerwiegende Schäden und bleibende Hörschäden führen. Äderchen können auch auftreten, wenn der Hund schüttelt den Kopf zu heftig. Zusätzlich zum Schütteln und Kratzen an den Ohren werden diese Infektionen verursachen die Ohren zu werden rot und entzündet. Es kann auch einen üblen Geruch in Verbindung mit einem gelben oder schwärzlich Ausfluss sein. Wenn das Tier Kippen den Kopf ständig, das ist auch ein Symptom einer Infektion tiefer im Ohr. Es ist wichtig, Ihren Hund ins Ohr Infektion durch einen Tierarzt, der die genaue Ursache zu ermitteln können und dann zu verschreiben geeignete Behandlung behandelt haben. Ein wichtiger Schritt in diesem Prozess ist es, dass der Hund das Trommelfell wurde nicht gebrochen. Das ist, weil einige Medikamente Hörverlust führen können, wenn sie an ein Tier mit einem geplatzten Trommelfell gegeben sind.

Die meisten Ohr-Infektionen werden mit Medikamenten behandelt, einschließlich Breitspektrum-Antibiotika, mit regelmäßigen Reinigung der Ohren des Hundes kombiniert. Weitere schwere Infektionen, kann jedoch eine Operation erforderlich, vor allem, wenn Blutgefäße durch den Hund schüttelt den Kopf gebrochen wurden.

Jeder Hund kann zu entwickeln Ohr-Infektionen. Rassen, die anfälliger für das Problem sind jedoch umfassen jene, dass der Sport lange oder Hängeohren und / oder Hunden mit behaarten inneren Ohrenklappen. Spezifische bekannten Rassen in Gefahr zu sein, sind: Basset Hounds, Cocker Spaniel, Zwergpudel und Schnauzer. Es wird empfohlen, dass die Eigentümer dieser Hunde (und alle gewissenhaften Tierbesitzer) die Ohren regelmäßig zu reinigen, um das Risiko einer Infektion zu verringern.
Milben, gesundheitliche Probleme, Gesundheit, Erkrankungen der Ohren, Ohr-Probleme, erworbene Störungen, Medical

Allergien Run in der Hunde-Welt Rampant
Doggy Day Cares und Gesundheitsfragen für Hunde
Entzündungen in Muskeln und Gelenken
Lymphom-Krebs
Feline Leukämie / Myelodysplasie
Club Foot In Horses – A Puzzling Problem für Züchter
Legg-Perthe-Krankheit: Eine Not-So-Hip Disorder
Respiratorische Viren
Zwergwuchs Gene Integral seitens einiger Hunderassen; Problematisch für Andere
Anzeichen und Symptome von Diabetes
Diese allergische Reaktion kann für Ihren Hund tödliche

Leave a Reply