Lymphosarcoma

Lymphosarcoma, besser bekannt als Lymphom oder Lymphom genannt, ist eine Erkrankung, die die Zellen des Immunsystems beeinflusst. Diese schwere Krankheit, nicht sehr verschieden von Non-Hodgkin-Lymphom des Menschenhandels, ist oft schnelllebigen und schwer zu erkennen. Viele Hunde können nur erwarten, eine Lebenserwartung von zwei Monaten nach der Diagnose, wenn sie nicht unterziehen müssen Behandlung. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf, wie Lymphosarcoma entwickelt, ihre Symptome und der beste Weg, sie zu behandeln.

Wie bei jeder anderen Krebsart, beginnt Lymphosarcoma, wenn eine Gruppe von Zellen schief gehen. Sie in der Regel Gruppe zusammen und greifen andere Zellen oder Tumoren bilden. Mit Lymphosarcoma bilden diese Tumoren in den Lymphknoten, die in der Nähe von der Oberfläche der Haut sind. In vielen Fällen kann der Hund nicht irgendwelche äußeren Symptome. Es ist oft der Tierarzt, dass ein oder mehrere Lymphknoten geschwollen oder hart sind, was ein Indikator der Krankheit bemerkt. Dies kann bei Hunden, die jedes Alter oder Rasse sind passieren, obwohl die meisten Hunde betroffen mittleren Alter erreicht haben und Golden Retriever werden als genetisch prädisponiert, um diese Krankheit zu entwickeln. Die Ursachen der Lymphosarcoma sind unbekannt, es wird vermutet, dass die Genetik beteiligt sind, und während einige Schuld außen beeinflusst, wie Pestiziden und anderen Hof Behandlungen, sind das Bindeglied zwischen diesen und dem Krebs so schwach, dass es unmöglich ist, sicher sagen ist.

Sobald ein Tierarzt vermutet, dass Lymphosarcoma vorhanden ist, darf er Blut-und Urintests, um eine bessere Diagnose zu stellen. Nach diesen Tests kann er sogar wünschen, eine Biopsie des Lymphknotens, der die Anwesenheit des Krebses zu überprüfen dauert. Selbst wenn eine Biopsie nicht getroffen wurde, um eine Diagnose zu stellen, ist es eine gute Idee, ein ohnehin durchführen, da dies helfen, festzustellen, in welchem ​​Stadium der Lymphosarcoma der Hund in und kann helfen, die beste Behandlung. Es gibt fünf Stufen der Lymphosarcoma:

Stufe I: – nur ein Lymphknoten betroffen

Stufe II: – mehrere Lymphknoten in der gleichen Gegend betroffen

Stufe III: – alle peripheren Lymphknoten betroffen

Stadium IV: – alle peripheren Lymphknoten plus der Leber, der Milz und / oder vorderen Mediastinum in der Brust betroffen

Stufe V: – alles im Stadium IV plus Beteiligung des Knochenmarks

Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, wird Lymphosarcoma überall anzugreifen im Körper, dass es Lymphgewebe finden. Leider bedeutet dies, es kann fast jedes Organ im Körper anzugreifen. Der Krebs verursacht das Organ zu scheitern, schließlich zwingt Hund ihren Appetit, die wiederum bewirken, dass der Hund zu schwach werden und sterben verliert. Auch Hunde, die Behandlung zu unterziehen können auf diese Weise sterben, wie die Krankheit schließlich zu können resistent gegen Medikamente und Fortschritt.

Die Chemotherapie ist die beste Waffe gegen Lymphosarcoma, obwohl die Medikamente genau auf dem Stadium des Krebses abhängt und wie der Hund auf die Behandlung anspricht. Entgegen der landläufigen Meinung sind die meisten Hunde nicht erbrechen oder verlieren ihre Mäntel während der Behandlung. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie jeder Hund wird auf die Therapie ansprechen, aber der beste Weg ist, um als Team mit dem Tierarzt geben dem Hund die beste Qualität des Lebens möglich zu arbeiten.
Lymphom-Krebs, Lymphosarcoma, gesundheitliche Probleme, Gesundheit, Krebs, erworbene Störungen

Asymmetrische Jaw
Gangliosidose GM1 und GM2
Hunde anfällig für mehrere Arten von Erkrankungen des Blutes
Anästhesie in Haustiere erheblich verbessert
Hind Leg Konformation und Sichel-Hocks
Hypertrophe Osteodystrophie ist eine große Rasse Growth Problem
Pelger-Huet-Syndrom: A Sign of Things to Come?
Allergien Run in der Hunde-Welt Rampant
Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)
Tetanus: Gute Haltung und Routine Impfungen kann dies verhindern Disease
Infektionen der oberen Atemwege

Leave a Reply