Hefe Dermatitis ist eine böse Skin Condition

Hefe Dermatitis oder Hefe-Infektionen, mehr formal als Malessezia Dermatitis bekannt ist, kann auf fast jedem Typ, Alter oder Rasse oder Hund auftreten. Am häufigsten wird bei Hunden mit Doppel-Schichten, wo die idealen warmen, feuchten Umgebungen für die Hefe wachsen und sich ausbreiten sind natürlich optimal gefunden. Allerdings sind auch kurze Haare und einfach beschichtet Hunderassen Hefe Dermatitis unter den richtigen Bedingungen zu erhalten.

Alle Hunde haben etwas Hefe vorhanden auf ihrer Haut zu allen Zeiten. In Zeiten von Stress, bei allergischen Reaktionen oder sogar während unterschiedlicher Phasen des Reproduktionszyklus der Haut kann zu zusätzlichen Ölen, die auf eine ideale Nährboden für die Hefe führen. Hunde mit natürlich fettige Haut oder mit vorhandenen Hauterkrankungen wie Seborrhoe sind die wahrscheinlichsten Kandidaten für Hefe-Dermatitis zu entwickeln. Da Seborrhoe durch verschiedene Faktoren verursacht werden können ist es sehr wichtig, eng mit dem Tierarzt, um zu versuchen, die Ursache des übermäßigen Öl-Produktion zu bestimmen. Darüber hinaus gibt es auch einige Rassen, die nur mehr gentechnisch wahrscheinlich, um den Zustand zu entwickeln. Diese Rassen sind Chihuahuas, Chow Chows, Basset Hounds, Shetland Schäferhund, Lhaso Apsos, Pudel, Cocker Spaniel, Dackel, Silky und West Highland White Terrier und Malteser. Obwohl die Krankheit sieht und riecht ziemlich böse, es ist nicht ansteckend und kann nicht zwischen Hunden, Menschen oder andere Tiere verbreitet werden.

Die ersten Zeichen von Hefe Dermatitis sind typischerweise die Konstante Kratzen und Lecken an einem Bereich der Haut, sehr ähnlich zu der Reaktion auf einen Hot Spot. Die Eigentümer können vielleicht ein Ausschlag oder gereizte suchen Patch, sowohl mit dem Hund Kratzen und Lecken sowie mit der zunehmenden Menge an Hefe vorhanden verschlimmern weiter. Die Haut wird faltig geworden und Elefanten-wie im Aussehen in dem betroffenen Gebiet, oft mit knusprigem, flüssige suchen Läsionen, die eine sehr Foul und wahrnehmbarer Geruch haben. Als die Zahl der Hefe auf der Haut zu erhöhen, kann dieser Zustand schnell über den Körper des Hundes verteilt.

Die Behandlung des Hefe-Dermatitis ist unterschiedlich, je nachdem wie groß der Bereich der Haut betroffen ist. Für kleine Bereiche der Haut oder für kleine Hunde eine regelmäßige Haarwäsche mit Anti-Hefe Shampoos, um die Öle aus der Haut, die Zuführung der Hefe zu entfernen sind oft die erste Behandlungsoption. In Fällen, wo es eine Menge von Haut betroffen, sind orale Antibiotika auch verschrieben, um den Hund schneller erholen als auch alle sekundären bakteriellen Infektionen, die auftreten können, zu behandeln. Antibakterielle Haut Tücher können verwendet werden, um kleine Bereiche zu behandeln und entfernen Sie die Öle aus der Haut.

Die Bedingung wird wahrscheinlich wieder auftreten, wenn die Öle in die Haut aufzubauen, um geeigneten Ebenen die grassierende Wachstum der Hefe wieder unterstützen. Routine Baden und Behandlung aller zugrunde liegenden Ernährung, hormonelle oder metabolische Erkrankungen, die auf die übermäßige Ölproduktion beitragen können sind entscheidend bei der Verhinderung weiteren Ausbruch. Eine frühzeitige Behandlung auch von kleinen Bereichen muss sofort beginnen, wenn sie erkannt werden. Für Hunde, die ständig lecken sich auf dem Gelände ein Halskragen notwendig sein wird, wie es irgendeine Art von Schutzverband wenn sie kratzen.
Hefe Dermatitis, Hautbeschwerden, Gesundheit, erworbene Störungen

Übermäßige Aggressivität: ein Hundebesitzer größte Angst
Cerebellar Abiotrophie A Serious vererbte Erkrankung, bei Arabians
Dermatomyositis: Hautläsionen First Sign of dieser seltenen Erkrankung
Back Pain, Schwäche in den Beinen Signs of Nerve-Related-Syndrom
Was an der Tierärzte erwarten
Die häufigsten Herzerkrankungen in kleine Hunde Endokardiose
Wärmeempfindlichkeit einer alternden Problem in einigen Rassen
Blasenentzündungen
Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)
Was Sie über Shar Pei Fever wissen?
Seborrhoe: The Most Perplexing Skin Disease

Leave a Reply