Grauer Star kann Ihre Canine

Katarakte sind eine der häufigsten Augenerkrankungen bei Hunden, und sie zeigen sich in Eckzähne aller Rassen und Tiere sowohl jung und alt. Wie bei Menschen ist die einzige erfolgreiche Behandlung Chirurgie.

Das Wort Katarakt ist buchstäblich lateinisch für brechen, und bezieht sich auf ein Problem, das mit den Fasern in der Linse des Auges entwickelt. Die Störung dieser Fasern bewirkt, dass die Linse trüb, wodurch Vision. Es gibt mehrere Arten von Katarakten, die unterschiedliche Ursachen haben. Allem aber ergeben sich, wenn die Biochemie des Auges (66 Prozent Wasser und 33 Prozent Eiweiß), wird aus dem Gleichgewicht. Das Endergebnis ist, dass zu viel Wasser in der Linse des Auges verbleibt, während der Anteil der unlöslichen Proteine ​​ansteigt. Die Kombination bewirkt, dass die trübe, weiße Beschichtung, Verlust an Transparenz und Verlust des Sehvermögens charakteristisch für Katarakte.

Wie alt ein Hund ist, wenn der Katarakt entwickelt, ist ein wesentlicher Schlüssel zur Diagnose, welche Art es ist. Angeborene Katarakte sind bei der Geburt vorhanden und werden durch Toxine oder Infektionen im Mutterleib entwickelt verursacht. In seltenen Fällen, besonders in Zwergschnauzer, diese Art der Katarakt kann auch genetisch vererbt werden.

Developmental oder Early Onset, treten Katarakte Anfang des Hundes Erwachsenenleben. Sie können auch vererbt oder durch eine Verletzung, Infektion, Toxin und Krankheiten wie Diabetes verursacht werden. Vererbte Katarakte in jüngere Hunde sind häufiger in bestimmten Rassen und Hunde, die diese vererbten Katarakte aufweisen sollte nicht gezüchtet werden.

Schließlich Hunde über sechs Jahren entwickeln häufig Senile oder Late Onset, Katarakte. In diesem Alter oft Hunde nicht haben Katarakte, sondern haben eine häufige Erkrankung als Kernsklerose bekannt, die eine Alterung der Augenlinse erzeugt. Dies ist eine normale altersbedingte Veränderung, die bei Hunden, in der Regel durch die Zeit sind sie sechs Jahre alt auftritt, und erscheint in beiden Augen. Es hat keinen Einfluss auf den Hund Vision, und damit ist in der Regel unbehandelt.

Viele Hunderassen sind anfällig für geerbte Katarakte oder frühe Entwicklung von Grauem Star. Dazu gehören die: Afghane, American Cocker Spaniel, Boston Terrier, Chesapeake Bucht Retriever, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever, Labrador Retriever, Zwergschnauzer, Old English Sheepdog, Siberian Husky, Staffordshire Bull Terrier, Pudel, Welsh Springer Spaniel und der Westen Highland White Terrier.

Treatment für Hunde Katarakt ist die gleiche wie die für den Menschen – chirurgische Entfernung der Augenlinse. Es ist ein Verfahren, das getan ist weitaus häufiger bei Hunden mit etwa 95 Prozent Erfolgsquote. Tiere, die keine guten Kandidaten für die Kataraktchirurgie gehören Hunde, die aggressiv sind, haben unkontrollierte Diabetes oder sind schlecht oder schlechter Gesundheit.

Tierhalter, die wählen, um ihre Hundes Katarakte entfernt haben müssen bereit sein, eine erhebliche Menge an Zeit für die Pflege ihres Haustieres post-op verbringen. Prescription Augentropfen muss mehrmals am Tag für mehrere Wochen verabreicht werden, bevor das Verfahren, und für etwa sechs Wochen später. Post-operative Vorsorgeuntersuchungen sind auch erforderlich, dem Tag nach der Operation, und eine Woche, drei Wochen und sechs-wöchigen Abständen.
Grauer Star, gesundheitliche Probleme, Gesundheit, Augenprobleme, Augenerkrankungen, erworbene Störungen, Medical

Dermatomyositis ist am häufigsten bei jungen Collies und Schäferhunde
Mythen und Missverständnisse mit Giant Breed Dogs
Inside-Out Wimpern The Agony of Entropium
Hämangiosarkomen – Krebserkrankungen in den Blutgefäßen
Ohr-Infektionen und Ohrmilben: Ärgerlich, aber schlagbar
Die häufigsten Herzerkrankungen in kleine Hunde Endokardiose
Hanging Tongue Syndrome ein echtes Problem für kleine Rassen
Zahnverlust ist More Than nur ein kosmetisches Problem
Gastritis
Lymphosarcoma
Keratoconjunctivitis sicca

Leave a Reply