Dog Health, Herzgeräusche

Menschen haben kein Monopol auf Herzerkrankungen – unsere pelzigen Freunde sind auch anfällig für eine Vielzahl von kardiovaskulären Erkrankungen. Kleinere Hunderassen, insbesondere, sind eher zu Herzerkrankungen, einschließlich Herzgeräusche zu entwickeln.

Herzgeräusche auftreten, wenn das Tier die Herzfunktion verschlechtert hat, die Schaffung eines abnormalen Blutfluss innerhalb der Herzkammern. Der Zustand kann angeboren sein, was bedeutet, das Tier mit dem Problem geboren wurde, oder es kann als Folge von Krankheiten und Alterung zu entwickeln. Einige Bedingungen sind nicht sehr ernst, andere werden schnell Fortschritte, so dass kongestiver Herzinsuffizienz und Tod.

Wie Menschen hat ein Hund die Herzen vier Kammern und ist in linken und rechten Seiten unterteilt. Die beiden Kammern auf der Oberseite des Herzens sind die linken und rechten Vorhof und die unteren beiden Kammern sind die linken und rechten Ventrikel. Jede Seite des Herzens enthält auch eine ein-Wege-Ventil, entworfen, um Blut aus geht rückwärts aus den Ventrikeln in den Vorhöfen zu verhindern. Das Ventil zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel ist die Mitralklappe, eine Tastenstruktur bei der Regulierung des Blutflusses durch das Herz.

Altern, Krankheit und Geburtsschäden verursachen die Mitralklappe zu verschleißen. Wenn dies geschieht, beginnt Blut austreten, um zurück in den Ventrikeln, ein Zustand, wie Mitralklappeninsuffizienz bekannt. Es ist eine Bedingung, die die unverwechselbaren Klänge als Herzgeräusch bekannt produziert.

Ein chronischer Husten, Atemnot und eingeschränkte Fähigkeit zur Ausübung wichtigsten Symptome, dass Ihr Hund ein Herzproblem haben kann. In schweren Fällen kann das Tier schwach oder weisen eine bläuliche Färbung rund um die Zahnfleisch und Zunge. Viele Hunde entwickeln die Bedingung bereits im Alter von sechs, vor allem in kleineren Rassen wie Miniatur-Pudel und Dackel. Diagnose und Behandlung von einem Tierarzt ist kritisch, da die Anwesenheit einer Herzgeräusche zu Herzinsuffizienz in so wenig wie ein paar Monaten führen kann. In vielen Hunden, jedoch kann die Behandlung mit zusätzlichen Monate oder Jahre der guten Lebensqualität bieten.

Die Diagnose eines Herzgeräusch wird durch das Hören des Hundes Brust mit einem Stethoskop um keine Herzrhythmusstörungen zu identifizieren getan. Blut-und Urintests können auch die Anwesenheit von Herzerkrankungen. Röntgenaufnahmen der Brust ermöglichen genauere Untersuchung der Lunge, sowie die Größe und Form des Herzens. Ein Elektrokardiogramm auswertet des Herzens elektrische Aktivität, während ein Ultraschall (Echokardiographie) ergibt eine sehr genaue Ansicht von jeder Kammer des Herzens Größen und der Dicke der Herzwand. Aus diesen können des Herzens Kontraktionen gemessen, um festzustellen, wie gut sie in der Lage, das Blut durch den Körper des Hundes Pumpe werden.

Behandlung für Herzgeräusche beginnt normalerweise, indem Sie den Hund auf einem niedrigen Natrium-Diät und mit Diuretikum Medikamente beibehalten Salz und Wasser zu beseitigen. Andere Medikamente verschrieben werden, um die Arterien und Venen erweitern sich (und damit abnehmender Belastung des Herzens) und Digoxin (Digitalis) ist auch gegeben, um den Herzschlag langsamer und stärker. Einmal diagnostiziert, überleben die meisten Hunde überall von sechs Monaten bis zu mehreren Jahren, mit behandelten Hunde offensichtlich leben länger als unbehandelte.
Herzgeräusche, gesundheitliche Probleme, Gesundheit, Herz-Krankheit, genetische Erkrankungen, erworbenen Erkrankungen

Liver Disease in Dogs
Verheilten anconaeus Prozess ist nicht immer Entkräftungs
Degenerative Myelopathie: Deutsche Schäferhunde am ehesten zu dieser behindernden Krankheit
Renale Amyloidose
Spiculosis In The Kerry Blue Terrier
Lavender Foal Syndrom: Eine seltene Fatal Condition In Arabians
Kniescheibe Stöße können auf Ihrem Small Dog Harte
Ear Wax Buildup
Iris Kolobom: One of Many Angeborene Canine Augenerkrankungen
Gastritis
Mythen und Missverständnisse mit Giant Breed Dogs

Leave a Reply